Die SPD taumelte in den Wahlkampf, gestört durch einen Autodiebstahl. Steinmeier war nicht in der Lage die Causa Schmidt abschließend zu handhaben. Wer nicht fähig ist eine solche Lappalie konsequent vom Tisch zu fegen, der kann nicht mit der Verantwortung für eine ganzes Land umgehen.

Die UNION betreibe keinen Wahlkampf, so ist es häufig zu lesen. Total falsch, sie führt den "entscheidungsfreudigen" und "durchsetzungsfähigen" Ich-Kann-Kanzlerkandidat geradezu als unfähig vor. Er lamentiert, statt sich durchzusetzen. Es gelingt ihm nicht einmal sich in die Nähe der Kanzlerin zu bringen, so sehr er auch hinterher läuft. Möglich ist dies der Union wegen der Unglaubwürdigkeit der SPD.

Die Bürger glauben dieser SPD kein Wort. 11 Jahre stellte die SPD den Arbeitsminister und brachte nicht viel mehr zu Stande als die Arbeitslosenstatistik zu manipulieren. Nun kommt einer daher, mit einem Deutschlandplan, und verlangt weitere 11 Jahre, um Vollbeschäftigung zu erreichen. Plötzlich hat die SPD ein Konzept 4.000.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Wohlgemerkt, 11 Jahre hatte sie dieses nicht! Da merkt doch der dümmste Wähler wie er über den Tisch gezogen werden soll. Schröder und Clement scheiterten an der Vollbeschäftigung – mit ihnen Steinmeier, der Schöpfer der Agenda 2010.

Die Bürger sind bereit schwarz-gelb in Kauf zu nehmen, ja zu ertragen, wenn sie dafür eine stabile Regierung bekommen, in der nicht ein Koalitionär Opponent spielt aber bei jeder Entscheidung letzendlich nichts weiter als der Umfaller der Nation ist.

Auf eine inhaltliche Auseinandersetzung kann die Union verzichten, weil diese SPD seit Jahren nicht mehr für eigene Inhalte steht. Wer sich als Wähler auf diese SPD einlässt, bekommt ein Überraschungspaket nach dem anderen. Die Bürger zeigen auch kein Interesse an einem Wahlkampf, der darüber hinaus gehen würde Steinmeier als unfähig darzustellen!

Enttäuschte Genossen, die Piraten bieten euch eine neue politische Heimat.

kari_20090729_Looos

 

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PageLines