Haben Sie eine Ahnung wer Sascha Lobo ist?

Falls nicht, ersparen Sie sich das Lesen. Ich schreibe nur ein paar Zeilen zu diesem Meisterdenker, weil in seinem Blog Platzmangel herrscht und mein Kommentar dort nicht unterzubringen war.

Sascha Lobo ist einer dieser Selbstvermarkter, die unabhängig vom Inhalt mit flotten Formulierungen und ebenso inhaltsleeren Wortschöpfungen auf sich aufmerksam machen und sich nebenbei einer gewissen Genialität verdächtigen. Stellen Sie sich ihn bezogen auf das „Web 2.0“ in seiner Bedeutung vor wie eine 120 Euro Rolex beim Uhrengroßhändler.

Nun, wie das in solchen Fällen meistens der Fall ist, hat er seine Meister gefunden. Vodafone bediente sich seines strategischen Denkvermögens und ließ ihn diesbezüglich gänzlich verarmen, trotz Beratervertrag.

Vorab oder als Erinnerung mit wem wir es zu tun haben


Das weiter unten habe ich ihm geschrieben. Er mag es nicht veröffentlichen! Warum wohl? Dreimal habe ich meinen Kommentar bei ihm eingestellt. Ein vierter Versuch, nur mit dem Hinweis auf seine Zensur, erscheint ebenfalls nicht.

Wer einen „Strategieberater“ diesen Formats an seiner Seite hat, sollte sich fragen, ob der eventuell konspirativ tätig ist und von der Konkurrenz finanziert wird.

Spaß beiseite, lachen wir uns lieber wegen der Realität einen Buckel. Als hätten gestandene Strategen bei Vodafone es nötig sich einen wenig erfolgreichen, konzeptionslosen Selbstvermarkter wegen dessen strategischer Denke an Deck zu holen. Man hat ihn klassisch ausgebootet und die Schnutinger gleich mit. Die ist wenigstens schlau genug zu erkennen wie man sie hinter die Fichte führte und nun geradezu gekränkt, weil sie ihre eigene Torheit erkannte. (Sie gab auf, was falsch war.) Bei Sascha Lobo wird die Selbstverliebtheit diese Erkenntnis verhüten. Ein solcher Denker und Lenker hat alles im Griff.

In der FR schreibt Patrick Beuth über den „Nestbeschmutzer Sascha Lobo“ und er macht das sehr geschickt, bis auf den abgegriffenen „Nestbeschmutzer“. Ansonsten zeigt er wie man mit geschickter, nicht formalistischer Formulierung den Inhalt einer Luftblase treffend beschreiben kann. Köstlich, wie er ein virtuelles Geschöpf samt Schöpfer real seziert. Einen Schritt weiter gehend hätte er nur noch behaupten können: ein Sascha Lobo hat nie existiert. Und mal ehrlich, so unrecht hätte er nicht.

Der Nestbeschmutzer Tja, Herr Stratege Lobo, the Winner is Vodafone.

Bei Vodafone hat man sich entschlossen ihn nun final auf die Hörner zu nehmen und schreibt, er sei ein Internetpionier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PageLines