Nichts wird vergessen!

Zeitungsanzeige der CDU zur Einführung des Euro! Was damals behauptet wurde, auch von Horst Köhler, dem späteren Bundespräsidenten, können wir heute alle auf seinen Wahrheitsgehalt hin überprüfen.

Wir sollten uns daran erinnern, wenn diese Partei uns mit neuen Versprechen, im tiefsten Brustton der Überzeugung, mal wieder hinter die Fichte führen will.

Mit ESM wird es uns nicht besser ergehen! Wir zahlen die Zeche für die Verlogenheit der Politiker.


Text der cdu Zeitungsanzeige 1999:

Was kostet uns der EURO?

Muss Deutschland für die Schulden anderer Länder aufkommen?

Ein ganz klares Nein! Der Maastrichter Vertrag verbietet ausdrücklich, daß die Europäische Union oder die anderen EU-Partner für die Schulden eines Mitgliedstaates haften. Mit den Stabilitätskriterien des Vertrags und dem Stabilitätspakt wird von vornherein sichergestellt, daß die Nettoneuverschuldung auf unter 3% des Bruttoinlandsprodukts begrenzt wird. Die Euro-Teilnehmerstaaten werden daher auf Dauer ohne Probleme ihren Schuldendienst leisten können.

Eine Überschuldung eines Euro-Telnehmerstaats kann daher von vornherein ausgeschlossen werden.

Getagged mit
 

3 Responses to Die cdu-Lügen zum Euro

  1. NLPete sagt:

    Ganz meine Meinung!

    Die Lügenbolde der Altparteien sollten jetzt endlich ersetzt werden durch rechtschaffene Bürger, deren Tagesgeschäft nicht aus professionellem Tarnen, Täuschen und Tricksen besteht, sondern aus ehrlicher Arbeit.

    Wichtig ist mir außerdem, dass wir endlich zu direkter Demokratie kommen, damit wir über Sachthemen abstimmen können anstatt nur alle 4 Jahre Blankoschecks auszustellen, in die die Politbankrotteure dann wilde Zahlen eintragen.

  2. Adept sagt:

    Die Politiker tragen allesamt Narrenkappen mit hohem Wiedererkennungswert.

    Am Tag X können diese nicht in Tarnkappen umgewandelt werden.

    Ja, meine lieben PolitikerInnen, das Gedächtnis der Bürger hat ein gaaanz langes Gedächtnis.

  3. H. Langheimm sagt:

    Ich habe mal für die cdu Plakate geklebt und aufgehängt. Dafür könnte ich mich noch heute selber in den Hintern treten. Seit der Wende geht es abwärts mit dieser und auch den anderen Parteien, alles nur noch Diktatur und ständiges PC. Zur Wahl gehe ich ab jetzt nie mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PageLines