17.02.2011

Bevor wir später mal zu den aktuellen Plagiatsvorwürfen kommen, werfen wir erst mal einen Blick auf die Legende Guttenberg, damit wir das System Guttenberg besser verstehen können. Die konstruierte Vita des Herrn Ministers wurde von vielen betrieben. Von ihm persönlich, von den Parteien cdu, csu und den üblichen Verdächtigen, den Medien der Springer-Presse.   

Die peinliche Wahrheit über Wirtschaftsminister Guttenberg!

 

Die geballte Wirtschaftskompetenz des Herrn Dr. zu Guttenberg ist also nichts weiter als eine PR-Legende!

20.02.2011

Ein Artikel der FAZ belegt weitere Hochstapeleien des Herrn zu Guttenberg!

In seiner Vita behauptet Guttenberg als „Freier Journalist bei der Tageszeitung ,Die Welt' (bis 2002)“ tätig gewesen zu sein.

Guttenbergs Vorgesetzter zu dieser Zeit, stellte klar, es handelte es sich um ein mehrwöchiges Praktikum im Sommer 2001. 


Wie dreist und selbstgefällig dieser Mensch ist, entnehmen Sie bitte folgender Aussage zu den Plagiatsvorwürfen, die inzwischen unbestreitbar belegt sind!

(KT Guttenberg, facebook)
"Jede weitere Kommunikation über dieses Thema werde ich auschließlich mit der Universität Bayreuth führen." 

Dr. zu Dreist

Ach so, uns den Dr. machen und sich dann jeder öffentlichen Verantwortung entziehen! Der Plagiator meint, es handele sich um eine rein akademische Angelegenheit.  


(dradio.de, Gabi Wuttke)

"Ein dreisteres Plagiat gibt es gar nicht!" 

"Der Medienwissenschaftler Stefan Weber sieht in der Doktorarbeit von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg den Vorsatz für geistigen Diebstahl klar gegeben. Schon in der Einleitung ganze Passagen anderer Autoren zu verwenden, sei besonders dreist."

Medienwissenschaftler über zu Guttenbergs Dissertation Stefan Weber im Gespräch mit Gabi Wuttke

Interview in Textform und als Audio


21.02.2011

Man fragt sich wie peinlich es denn noch werden muss, bis die Union den bisherigen Verlauf richtig einordnen kann. Ist das Tempo eventuell für die Volldurchblicker der cdu und csu doch zu hoch?

Es führt kein Weg an einem Rücktritt vorbei! Guttenberg ist längst zur Witzfigur geworden. Und Politiker der Union haben mit ihren Verteidigungsreden zur Titelverteidigung Guttenbergs dazu beigetragen. Alle Verharmlosungsversuche gingen trefflich daneben, innerhalb von Stunden im Internet ad absurdum geführt! Es ging hin bis zu Verschwörungstheorien. Die Linke wars mal wieder. 

Glauben Sie nicht, das mit der Witzfigur? Können Sie ja nachlesen. Die ftd kommt zu diesem Ergebnis.

(ftd, Thomas Schmoll)
Der CSU-Mann Karl-Theodor zu Guttenberg hat in nur ganz wenigen Tagen eine seltene Wandlung vollzogen: von Deutschlands populärstem Politiker zur Witzfigur, über die das ganze Land lacht und spottet.

Das Volk lacht und wacht über Dr. a.D. Guttenberg

(c) Klaus Stuttmann


25.02.2011

Es gibt einen neuen Kommentar in der ftd vom 24.02.2011 

Der Doktor aus Absurdistan von Thomas Schmoll

Sehr lesenswert, denn er bringt alle relevanten Punkte unter und das auch noch mit Humor. Findet sogar Zeit für einen Abstecher in die derzeitige geistige Verfassung des ehemaligen Dr. zu Guttenberg. Die Persönlichkeitsspaltung, sonst eher als Defekt gehandhabt, jetzt aber als Verteidigungsstrategie von Guttenberg und Union betrieben, wird auch behandelt.

Der ehemalige Dr. im Bundestag:

"Und das Letzte, was mir noch einmal wichtig ist, zu sagen, einfach noch mal zu wiederholen, weil man sich selbst den Spiegel auch selbstkritisch vorhält, und wenn man ihn sich selbstkritisch vorhält, dann steht man zu Dingen, die man gemacht hat, kann aber auch bei einer Sache weiterhin klar stehen: Dass man nicht bewusst und mit Vorsatz getäuscht hat, sondern, dass man auch hier versucht hat, der Verantwortung seines Amtes nachzukommen und dem gerecht zu werden."

http://www.stuttmann.de/karikatur.php

 

Getagged mit
 

4 Responses to Der fabelhafte Dr. zu Guttenberg

  1. TeresaBerlin sagt:

    Bitte schreibt doch den Namen richtig (erster Absatz)

  2. Moni sagt:

    Mittlerweile wurde ja sogar Strafanzeige wegen Plagiats gestellt. Ich denke damit kann sich Guttenberg vom Kanzeleramt verabschieden.

  3. Stefan sagt:

    Ich finde es sehr traurig, das unser lieber Gutti kein Minister mehr ist.
    Er war einer der wenigen Politiker, bei denen ganz sicher klar war, dass sie nur schön reden können, aber sonst keine Ahnung haben, nichts zu Stande bekommen, dafür aber kräftig lügen und betrügen. Da war kein "ich glaube, dass Gutti …" Nein, zum Ende hin war es ein ganz sicheres "Ich weiß, dass Gutti ein Betrüger ist".
    So gesehen war er damit wohl der unfreiwillig ehrlichste Minister, den die CDU zuletzt hatte.
    Bei den anderen Ministern können wir erstmal nur weiter glauben und wenn wir endlich wissen, dann sägt Ihr sie wieder ab. Wie soll da der Bürger die gesammelte Politikerbande als das erkennen, was sie in Wahrheit sind: Betrüger. Ihr als Oposition helft doch auf diese Weise mit, dass die Betrüger, immer wenn sie "erkannt" sind verschwinden, und dann ist alles wieder gut und alles wieder schön und die Welt ist heile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PageLines