Bei der SPD plant man nur noch auf das Jahr 2020 bezogen. Man verspricht Vollbeschäftigung und 4.000.000 neue Jobs aus dem Nichts. Nun legt die SPD noch was drauf. Breitband für alle, natürlich auch erst 2020. Man will sich ja nicht lumpen lassen, bei der Netzgemeinde. Der Beauftragte für "Neue Medien" Hubertus Heil, dem kein Ressort im Kompetenz-Team zugewiesen werden konnte, weil er von Nichts eine Ahnung hat, soll nun die Netzgemeinde einlullen. Die Netzsperren will er nun flächendeckend auf möglichst schnelle Zugänge anwenden. Was für Witzbolde.

Seit 11 Jahren regiert diese Partei nun – oder darf mitregieren. Was hat sie nun im Wahlkampf vorzuweisen? Pläne für 2020, nachdem 2010 so in die Hose ging.

Liest man was die Genossen so zu vermelden haben, ist alles bestens bestellt. Die Stimmung mal wieder gut und der Ich-Kann-Kanzlerkandidat überzeugt auf allen Kanälen. Allerdings nicht die Parteimitglieder, von denen glauben 87 Prozent nicht an seine 11-Jahres-Planung.

Die SPD und ihr Ich-Kann-Kanzlerkandidat beschweren sich, die Union mache keinen Wahlkampf, nur Steinmeier und sein Kompetenz-Team, lachen Sie nicht, legen sich richtig ins Zeug. Die besseren Ideen, Köpfe und was weiss ich was. Der Erfolg ist unverkennbar! In der jüngsten Bewertung durch das ZDF-Politbarometer wird ein historischer Abstand zwischen Herausforderer und Amtsinhaberin ermittelt. Die Kanzlerin, die ja nichts tut, konnte ihren Vorsprung um zwei Punkte auf 67 ausbauen, während der ach so agile Herausforderer wieder einmal Punkte verlor und nun bei 23 Prozent landete.

Nun würde jeder gescheite Mensch einwenden, wenn Steinmeier so agiert und Merkel nichts tut, dann muss es doch Steinmeier sein, der die Fehler macht. Das wird ein Genosse anders sehen! Merkel ist schuld, die macht ja nix!

Genossen, 11 Jahre waren genug. Es gab ausreichend Zeit nun im Wahlkampf nicht mit Plänen daher zu kommen sondern vorzuweisen was ihr gemacht habt und  dann zu sagen: "Weiter so". Die Bürger haben genug von eurer Phrasendrescherei! Es wird Zeit ein Einsehen zu haben, eure Zeit ist abgelaufen und man wird euch diese 11 Jahre nie vergessen.

Piraten sind eine Alternative, auch für enttäuschte Genossen die eine neue politische Heimat suchen.

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PageLines